PostHeaderIcon Vorgrünputter News Archiv 2011

PostHeaderIcon Neue Trainingsmethoden bei den Vorgrünputtern

Nach der Clubmeisterschaft rief der gefrustete Claus das Motto aus

         Training, Training Training, außer man heißt Sebastian Olbrich

Damit im nächsten Jahr mal ein anderer gewinnt. Besonders angesprochen fühlte sich dabei der Captain der 1. Herren, unser Micha. Zumal er in diesem Jahr wiederholt mit Yipps zu kämpfen hatte. Da dachte er sich: "Ich muss mehr Putten üben, egal wie und vor allem egal wo."

 Und so sieht das dann aus.

Trainingsweltmeister Micha
Putt-Training egal wie, egal wo. Die Saison 2012 kann kommen

 

PostHeaderIcon Machtwechsel bei den Jungsenioren

So in etwa würde die Bildzeitung titeln. War es ein Putsch ? Nein, es ist völlig anders. Bernhard ist Vater geworden und hat einfach nicht mehr die nötige Zeit zwischen Windeln wechseln und Fläschchen geben den Hühnerhaufen von Jungsenioren in Schach zu halten. Deswegen hat Clausi sich bereit erklärt diesen dreckigen Job zu übernehmen.

Dabei tritt er in große Fußstapfen. Mit Bernhard sind wir immerhin schon zweimal aufgestiegen und haben immer wieder in dramatischen Matches die Klasse gehalten. Im letzten Jahr hat er sogar höchstpersönlich im letzten Match den entscheidenden Putt versenkt, nur um unsere Freunde aus dem Golfclub am Harz in die Verbannung zu schicken und wir behielten den Platz an der Sonne.

Für den Platz an der Sonne möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Dir Bernhard bedanken. Und wir hoffen, dass Du uns in den nächsten Jahren mit Deiner Spielstärke und legendären Spieltaktik weiterhin als Spieler zur Verfügung stehst.

In diesem Sinne    DANKE Bernhard

Deine Vorgrünputter

 

PostHeaderIcon Clubmeister 2011 pfeift aus dem letzten Loch !

Clubmeisterschaft 2011

Die Clubmeisterschaft ist ja schon lange vorbei, aber wir wollen nicht vergessen unseren Dauermeister und „Vielspieler“ Basti zu ehren. Wieder einmal hat er es geschafft völlig ohne Training alle anderen Vorgrünputter hinter sich zu lassen. Auch wenn er es am Ende noch mal spannend gemacht hat. Mit zwei Schlägen Vorsprung vor Clausi ging es auf die 18. Und mit einem schwuckeligen Doppelbogey ging er von der Bahn. Wenn Clausi nicht so dämlich gewesen wäre und den Chip zum PAR auf der Linie zu kurz gelassen hätte, dann hätte es noch ein Stechen gegeben. Aber so konnte Basti wieder mal die Trophäe in die Höhe reißen.

Claus war so gefrustet, das er später sein Profil bei Golf.de geändert hat . Dort lautet seine Golfweisheit nun:

         Training, Training Training, außer man heißt Sebastian Olbrich

Aber Basti hat es echt verdient, schließlich hat er sich voll reingehängt. Nicht umsonst heißt die Überschrift: „Clubmeister 2011 pfeift aus dem letzten Loch“. Hier der Beweis.

Sebastion Olbrich volle Power
Das erste Foto zeigt Basti in seiner gewohnten lässigen Ansprechposition
kurz vor dem Drive an der 18

Basti pfeift aus dem letzten Loch
Geht man ein bisschen näher rann, dann zeigt das zweite Foto das pfeifende Loch.

Mit dem großen „Preisgeld“ kann man sich für das nächste Jahr vielleicht mal ne neue Hose leisten.

Wir gratulieren unserem Hosen-Luftikus und versprechen im nächsten Jahr mehr Gegenwehr zu leisten.

 

PostHeaderIcon Fritzes 6. Lippe Lift Cup

Schotten sind nicht geizig !?
Am letzten Wochenende hat unser lieber Fritz wieder einmal tief in die eigene Tasche gegriffen und zum 6. Lippe Lift Cup geladen. Das ganze fand in diesem Jahr unter dem Motto „Golfen wie vor 100 Jahren“ statt. Fritz ging höchst persönlich mit gutem Beispiel voran und trat in einem echt geilen Schottenoutfit an. Ansonsten waren von den Vorgrünputtern Maxi, Micha, Ralle und Claus vertreten. Maxi und Claus hatten sich mit Knickerbocker, Weste, Mütze bzw. Haargel a la Bobby Jones in Schale geschmissen, während Ralle und Micha einfach in ihren normalen Outfits kamen, die ja sowie so wie vor 100 Jahren aussehen.

Fritz: Spendabler Schotte
Max: Best dressed menClaus: Bobby Jones für Arme
Die Vorgrünputter verkleidet: Angeführt vom spendierfreudigen Schotten Fritz,
Maxi als "Best Dressed Men" und Claus als Bobby Jones für Arme

Als besonderes Highlight hat Fritz sich selbst um die Pinpositionen für sein Turnier gekümmert. So „leicht“ (IRONIE) wie an diesem Tag waren sie in den letzen 10 Jahren nicht gesteckt. Zur Strafe ist diese Aktion für Fritz zu „Trick 17 mit Selbstüberlistung“ geworden. Gleich an Bahn 1 hat er eine fröhliche 7 gebastelt, weil Ihm der Ball diverse male von Grün gelaufen ist.

Ein Preisfeuerwerk
Da auch alle anderen Turnierteilnehmer so ihre Schwierigkeiten mit den Pinpositionen hatten, reichten ganze 28 Nettopunkte für den ersten Platz in Klasse B. Doch der Spieler mit 28 Punkten ist enttäuscht abgereist. Schade, schade, da hat sich plötzlich einer mit 27 Punkten über einen fetten Gutschein gefreut. Der Glückliche war Host Meyer D., der übrigens auch ein schönes Retro-Outfit zur Schau trug.
In Klasse C hat Uwe Swoboda tatsächlich unglaubliche 41 Punkte „erschummelt“. Und in Klasse A reichten Thomas Unverricht 34 Punkte zum Sieg. Natürlich haben alle noch satte 3 Punkte CSA bekommen. Und RO (Reductions Only) gab’s auch noch oben drauf. Somit haben alle Spieler ganz entspannt gepuffert.
Fritzes Preisfeuerwerk ging dann erst mal mit den Sonderpreisen für die besten Outfits weiter. Bei den Damen hat diesen Preis ganz klar Claudia Hosang gewonnen. Und weil der Maxi mit seine Weste und der Mütze bei den Damen so gut ankam, Originalton: „Ach ist der süß“ hat er bei den Herren gewonnen.

Die letzten Mohikaner: Trotz großer Hitze bis zum Schluss im Retro-Outfit, Claudia als "Best dressed Woman" in der Mitte
Die letzten Mohikaner:
Trotz großer Hitze bis zum Schluss im Retro-Outfit,
Claudia als "Best Dressed Woman" in der Mitte

Und da Fritz ein Netter ist gab’s dieses Mal auch einen Bruttopreis für Damen. Diesen hat sich Arlett Groeger souverän mit „satten“ 14 Punkten rein gezogen. Der Bruttopreis für Herren ging an unseren Streber Clausi. Dem scheint zur Zeit die Sonne aus dem Ar….. Selbst bei diesen Pinpositionen hat er muntere 35 Bruttopunkte gespielt.

Die Vorgrünputter danken Fritz
Die gemeinsam mit Arlett gehaltene Bruttorede hat Claus dann gleich mal genutzt, um sich bei unserem Ehrenvorgrünputer Fritz für sein Engagement für den Club im Allgemeinen und für sein Sponsoring der 1.Herren Mannschaft im speziellen zu danken. Als kleines Dankeschön haben wir dem Fritz das Gruppenbild vom Aufstieg geschenkt und Ihm den Aufstieg 2011 gewidmet.

Fritz bekommt sein Geschenk
Ehrung für unser Ehrenmitglied:
Gruppenfoto vom Aufstieg mit den neuen Shirts, die Fritz gesponsert hat.

Danke auch an Lutz Hosang für die schönen Bilder

Weitere Fotos gibt es hier.

 

PostHeaderIcon Vorgünputter ist Deutscher Meister

  Mit freundlicher Genehmigung vom Deutschen Pitch und Putt Verband

DM-Titel für Erika Siebert und
Claus Mandalka

Erika Siebert und Claus Mandalka heißen die Gewinner der German Open 2011 im Pitch & Putt. Bei der Deutschen Meisterschaft der Pitch & Putt Spieler auf der Anlage vom Hamelner Golfclub setzte sich am Samstag Erika Siebert mit einem Brutto-Ergebnis von 65 Schlägen durch. Cyuna Marie Reisdorf unterlag der neuen Deutschen Meisterin mit nur 2 Schlägen und verpasste so knapp den Sprung an die Spitze. 

Im stark besetzten Feld der Herren wurde Claus Mandalka mit zwei über Par seiner Favoritenrolle gerecht und verwies Harald Brinkmeyer auf den zweiten Platz. Team Germany Spieler Brinkmeyer kam nicht über 7 über Par hinaus. Um den dritten Platz gab es nach 18 Loch ein Stechen zwischen Manfred Kolvenbach und Michael Groeger. Beide kamen mit 62 Schlägen ins Ziel. Das Stechen entschied Michael Groeger für sich und sicherte sich so den dritten Rang. 

Die beiden Deutschen Meister aus dem Hamelner Golfclub: Erika Siebert und Claus Mandalka
Die beiden Deutschen Meister aus dem Hamelner Golfclub:
Erika Siebert und Claus Mandalka

Hameln – 42 geladene Teilnehmer haben im großen Abschluss der DPPV Kurzplatzmeisterschaften 2011 auf dem Lucia von Reden Platz des Hamelner Golfclubs um den Titel zum Deutschen Meister bzw. der Deutschen Meisterin gekämpft. Bei optimalen Bedingungen und besten Wetterverhältnissen konnten die Teilnehmer an den Start gehen.
Im vorderen Bereich lagen die Ergebnisse dicht beieinander und so kam es auf dem anspruchsvollem Gelände des Hamelner Golfclubs zu spannenden Duellen. Bei den Herren trennten die Plätze zwei bis fünf gerade eimal vier Schläge.

Claus Mandalka, der mit zwei über Par eine sehr starke Runde spielte, sicherte sich souverän den Titel des Deutschen Meisters. Konstant und ohne Ausreißer absolvierte er die finale Runde auf seinem Heimatplatz.

Der neue Deutsche Meister Claus Mandalka beim Abschlag an Tee 1
Der neue Deutsche Meister Claus Mandalka beim Abschlag an Tee 1


Bei den Damen kam Erika Siebert vor der erst 16 - jährigen Cyuna Marie Reisdorf und Simone Treidel ins Ziel. Die Damen haben sich gegenseitig keinen Punkt geschenkt und spielten mit starken Runden um den Titel der Deutschen Meisterin.

Maria Schlimme und die neue Vizemeisterin Cyuna Marie Reisdorf
Maria Schlimme und die neue Vizemeisterin Cyuna Marie Reisdorf

Hameln - mehr als eine Reise wert
„Die German Open in Hameln haben allen Teilnehmern enorm viel Spaß gemacht und wir sind froh die Kurzplatzmeisterschaften 2011 hier auf diesem traumhaften Platz perfekt abgeschlossen zu haben“, so Max Hergt, Präsident des Deutschen Pitch & Putt Verband.
Die gesamte Anlage in Hameln und vor allem der Lucia von Reden Platz waren für die Umsetzung der German Open optimal.
„Wir planen eventuell im kommenden Jahr die Kader Treffen rund um das Team Germany und auch einen Länderkampf mit den holländischen Nachbarn in Hameln zu organisieren“ so Sven Göth.
„Des Weiteren möchte ich im Namen des DPPV Frau Förster vom Hamelner Golfclub und dem gesamten Team in Hameln nochmals danken. Die Zusammenarbeit unserer Agentur, der IPPGG GmbH, dem Deutschen Pitch & Putt Verband e.V. und dem Hamelner Golfclub war sehr gut.“

DPPV Team Germany Spieler Harald Brinkmeyer und Michael Groeger
DPPV Team Germany Spieler Harald Brinkmeyer und Michael Groeger  

 Jahresgesamtsieger der KPM Tour und Team Germany Spieler Manfred Kolvenbach
Jahresgesamtsieger der KPM Tour und Team Germany Spieler
Manfred Kolvenbach

 Michael Groeger gewann das Stechen und belegte einen tollen dritten Platz 
Michael Groeger gewann das Stechen und belegte einen tollen dritten Platz

  
Der alte Deutsche Meister Carsten Geburzi und der neue Deutsche Meister Claus Mandalka 
Der alte Deutsche Meister Carsten Geburzi und der neue Deutsche Meister Claus Mandalka

Mitfavorit Maximilian Bettin konnte leider nicht seine Höchstform abrufen 
Mitfavorit Maximilian Bettin konnte leider nicht seine Höchstform abrufen

Sven Göth, Claus Mandalka und Max Hergt
Sven Göth, Claus Mandalka und Max Hergt

Michael Groeger und Max Hergt bei der Siegerehrung 
Michael Groeger und Max Hergt bei der Siegerehrung

Die Platzierungen bei den German Open 2011 lesen sich wie folgt:

Brutto Wertung Damen:
1. Erika Siebert - 65 - Deutsche Meisterin
2. Cyuna Marie Reisdorf - 67  
3. Simone Treidel - 71

Brutto Wertung Herren:
1. Claus Mandalka - 56 - Deutscher Meister
2. Harald Brinkmeyer - 61 
3. Michael Groeger - 62 
4. Manfred Kolvenbach - 62 
5. Jochen Schulz - 63

Offene Wertung Netto:
1. Harald Brinkmeyer 
2. Dennis Grundt 
3. Erika Siebert und Dr. Siegrid Rothgänger

Jahresgesamtrangliste KPM Tour 2011:
1. Manfred Kolvenbach
2. Harald Brinkmeyer
3. Max Hergt

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4