Aktuelles von den Vorgrünputtern

Oder schaut mal bei     Facebook, dort posten wir immer life die Spielstände von den Punktspielen und andere kleine News.

Saisonabschluss 2021 (Angolfen 2022) & Der Wahl Marathon

Ryder Cup als Déjà-vu

angolfenDas obligatorische Gruppenbild

Am 05.März war es endlich wieder soweit. Nach langer Corona-Pause konnten wir wieder unseren traditionellen Ryder Cup zum Saisonabschluss und das gleichzeitigen Angolfen für die neue Saison abhalten. Ganz früher haben wir das zwischen den Jahren um Silvester herum gemacht. Aber wir sind älter und empfindlicher geworden. Anfang März ist einfach gemütlicher. Treffen war um 09:45 an der Lucie und es lag noch leichter Frost auf dem Boden. Also fast wie um Silvester.

Claus holte die Lose heraus und alle 16 Teilnehmer wurden auf Europa und USA verteilt. Komischerweise waren fast alle Spieler mit roten Outfits im Team Europa. Kein gutes Zeichen.

2021 saisonabschlusa 09Auch in diesem Flight sind die Farben vertauscht - Europa Rot / USA Blau
Und es gab ein Déjà-vu. Wie beim letzten echten Ryder Cup gab es für Europa richtig auf den Arsch. Lutz und Carsten W. konnten jeweils einen halben Punkt für Europa holen und nur Claus hat sein Match gewonnen.
Somit hieß das Endergebnis 2:6 aus europäischer Sicht. Eine Klatsche. Somit durften die „Europäer“ die Amis zum Burger im Delights einladen.

2021 saisonabschluss 06Wie beim echten Ryder Cup: Tausende Zuschauer auf den Dünen

Hier gibt's alle Fotos vom Ryder Cup und dem Angolfen

Der Wahl-Marathon

Da wir wegen Corona dieses Event mehrmals ausfallen lassen mussten, hatten wir eine Menge nachzuholen. Es galt die Luftpumpe und den Chef für die letzten 3 Jahre zu vergeben.

Während wir auf das Essen warteten, hat Claus mal vorgetragen was die letzten Jahre so passiert ist. Zuerst wurden mal die Neuzugänge bei den Vorgrünputtern genannt und willkommen geheißen. Da wären:
Benno Wunderlich, Helge Koffre, Michael Kräher, Markus Dietze, Mark Robinson, Michael Eulert jun., Jannik Denker und Sebastian Mosch.

Alle Genannten haben in den letzten 3 Jahren mindestens einmal für die 1. Mannschaft oder die 1. Jungsenioren (AK30) gespielt und sind somit zum Vorgrünputter-Anwärter geworden. Wer will kann jetzt die Prüfung ablegen und Vorgrünputter mit Ritterschlag werden. Doch dazu später. Dann kommen wir zum Wesentlichen: die Helden- und Schandtaten. Viele waren es Dank Corona nicht, aber dafür gab es ein paar echte High- und Lowlights.


Nominierte für die Luftpumpe 2019
- Fabian Zilm - Sebastian Zilm: kleiner Insider ;-) hat einem Tag vor dem Ligastart Bier-Pong gespielt und dann seine Startzeit in Bad Münder verpasst. Er hatte noch die Eier trotzdem zu kommen und hat dann anständig 40 Euro in die Mannschaftskasse gezahlt.

Nominierte für den Chef 2019
- Maxi hat im Punktspiel eine 3 über PAR reingebracht und das auf dem BvM
- Mehr hat Claus dazu nicht gefunden. Aber der stolze Papa Stefan W. hatte noch einen ganz unparteiischen Beitrag. Sohnemann Bjarne hatte in diesem Jahr die IMT International Matchplaytrophy gewonnen, nachdem er am ersten Tag Letzter war, am zweiten Tag mit einer Heldenrunde mit einem Schlag gerade so den Cut geschafft hat. Daraufhin folgten nur noch Matchplays im KO-System. Alle Matches, inkl. dem Halbfinale, hat er gewonnen. Im Finale dann 3 down, noch 4 zu gehen und auch das noch gedreht.

Nominierte für die Luftpumpe 2020
- Da Dank Corona keine Liga-Spiele stattfanden, konnte auch keiner Scheiße bauen. Deshalb Fucking Corona als Vorschlag für die Luftpumpe

Nominierte für den Chef 2020
- Fritz für die Verdienste um den Club und wie er uns durch die Corona-Krise gelenkt hat.
- Fabian Wieseler für den Einsatz im Vorstand und dem Supportteam. Wie er mit seiner Kettensäge die Lucie in einen Linkskurs umwandelt.
- Sebastian Olbrich für das Lebenswerk. Völlig überspielt mit 6 Runden im Jahr und holt auch nach einer Herz-OP die Clubmeisterschaft mit halbem Akku.
- Michael Eulert jun. wird von Michael Groeger als Trainingsweltmeister vorgeschlagen. Weil die Golfplätze wegen Corona gesperrt sind, mäht er sich seine eigene Wiese und übt dort mit 1000 Bällen aus dem Internet.

Nominierte für die Luftpumpe 2021:
- Uwe spielt ne 101 im Ligaspiel mit Handicap 11
- Ralf hat mit der Handicap-Umstellung den größten Sprung gemacht und hat sich von 2 auf 13 hochgearbeitet. Und er hat schon 2014 die Luftpumpe nicht bekommen, obwohl er es geschafft hat eine 29 auf dem 18-ten Loch in GC Lipperland zu spielen.
- Claus als Selbstanzeige durch den Captain: Was keiner wusste, Claus hat die Ergebnisse vom Heimspiel zu spät gemeldet und damit 30 Strafschläge für das Team kassiert. Somit statt Platz 3 plötzlich Platz 6 am Spieltag. Dadurch Letzter statt Vorletzter in der Saisonwertung.
- Martin Kaymer, hat seit 2014 nichts mehr gewonnen. Somit quasi auch eine Lebenswerk-Luftpumpe wie Maxi und Michael G.

Nominierte für den Chef 2021:
- Bjarne hat mit -3 das niedrigste Handicap das je ein Vorgrünputter erspielt hat. Er hat seinen Landesmeistertitel AK-Offen mit einer -6 in strömendem Regen verteidigt. Und er ist mit der Mannschaft in die 1. Bundesliga aufgestiegen.
- Claus wird von Marco Kurzynski vorgeschlagen, weil er ein sooo toller Captain seit vielen Jahren ist und damit er weiter macht. Das nennt man Honig ums Maul schmieren.

Oh, die Burger sind fertig
Da machen wir doch erst mal Pause und lassen das Ganze ein wenig auf uns wirken. Da Claus beim Essen direkt neben Marco sitzt, bedankt er sich ganz freundlich bei Marco für die Nominierung. Weist aber darauf hin, dass er den Chef lieber für die Art und Weise bekommen würde, wie er die Clubmeisterschaft 2021 gewonnen hat. So die Burger und die ersten Drinks sind vom Tisch verschwunden.

Also kommen wir zur Abstimmung
Da meldet sich Marco noch mal zu Wort und zieht seine Nominierung von Claus als „Chef-Captain“ zurück. Lieber möchte er vorschlagen den Chef 2021 für den Gewinn der Clubmeisterschaft 2021 in style an Claus zu vergeben. Da weiß einer wie man den Captain bei Laune hält.

Die Luftpumpe 2019 war ein Selbstläufer. Startzeit verpennen, das hatte es noch nie gegeben. .

fabian Also ging das Ding einstimmig an Fabian Zilm 2021 saisonabschluss 12 

Beim Chef 2019 wurde ein wenig gekungelt. Eins war klar: Bjarne Wietschorke sollte den Chef bekommen, aber nur für welches Jahr? Da alle den Captain bei Laune halten wollten, Claus allerdings nur 2021 etwas Brauchbares geleistet hatte, war man sich schnell einig: Bjarne bekommt das Ding für 2019 und den Titel bei der IMT International Matchplaytrophy

 


Komm ich jetzt ins Fernsehen? Bjarne Wietschorke

2021 saisonabschluss 11 So sehen Sieger aus

Die Luftpumpe 2020 ging einstimmig an „Fucking Corona“.

coronaBraucht kein Mensch  corona02 

Der Chef 2020: Fritz war raus, weil er den Chef schon mal für die Leistungen als Präsi bekommen hat und doppelt fanden wir langweilig. Somit ging es um Fabian W., Basti Olbrich und Michael Eulert. Mit leichter Mehrheit geht das Ding an Fabian Wieseler als Linksplatz-Holzfäller Deluxe.

2021 saisonabschluss 14Mr. Kettensägenmassaker - Fabian Wieseler ist Chef des Jahres 2020

Die Luftpumpe 2021: Uwe war entschuldigt, weil eine 100+ ja jedem von uns schon mal passiert ist. Da es den Doppelpreisausschluss gibt und Claus keiner ärgern wollte, er sollte ja den Chef bekommen, war er für die Pumpe auch raus. Jetzt ging es nur noch um Ralf Himme und Martin Kaymer. Die Abstimmung ging knapp zu Gunsten von Ralf Himme aus. Also in dem Sinne von „Mal wieder knapp davongekommen“, nämlich wie schon 2014 bei der manipulierten Luftpumpenwahl.

Apropos 2014. Das war das Jahr, in dem Martin Kaymer das letzte Mal gewonnen hat. Seitdem Flaute im Pokalschrank. Also geben wir Martin Kaymer die Luftpumpe 2021 und hoffen, dass er den gleichen Motivationsschub bekommt wie Claus damals in 2014. Er war es, der dank der manipulierten Luftpumpen-Wahl das Ding bekam. Zum Trotz hat er in der folgenden Saison alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Hoffentlich klappt es auch bei Martin, wir drücken die Daumen.

Jetzt müssen wir nur noch eine Gelegenheit finden Martin das Ding zu überreichen. Mal sehen ob er Spaß versteht. Wir halten Euch auf dem Laufenden sobald wir die Aktion starten. Mal sehen ob es ähnlich gut wird wie die Übergabe des Chefs beim Ryder Cup 2014.

luftpumpe2021 martin.kaymerMartin Kaymer - Luftpumpe des Jahres 2021 - Preisübergabe Dank Photoshop

Der Chef 2021: Ohne Gegenkandidat wurde der "Chef des Jahres" Captain Claus zugemauschelt, nur weil er ein bisschen putten kann und eh zu blöd ist das Amt niederzulegen.

2021 saisonabschluss 16Der Captain - Dank seiner Puttkünste ist er jetzt Clubmeister & Chef des Jahres 2021

Aufnahmeprüfung im Doppelpack

So, alle Preise vergeben. Aber das Wetter ist noch schön, also gehen alle raus die Bock haben und wohnen den Aufnahmeprüfungen von Michael Eulert jun. und Marco Kurzynski bei. Wie die Prüfungen ausgegangen sind findet ihr hier. Wir wollen nicht zu viel verraten, aber es ist eine Menge Geld in die Mannschaftskasse gekommen.

So das war es mit dem Kurzbericht zu den letzten 3 Jahren.

Gut Schwung für 2022 wünschen die Vorgrünputter

Aufnahmeprüfungen

Der harte Weg zum Ritterschlag

Im letzten Jahren liefen die Prüfungen ja eher so mittel. Uwe Schulz hat 2016 und 2017 zweimal verkackt, Michael Hensel hat 2017 versagt und Marco Kurzynski 2019 auch. Lediglich Tom Jakubowski hat die Prüfung 2018 erfolgreich absolviert. Durch Uwes zweiten Versuch wurde immerhin die Mannschaftskasse gut gefüllt. Da durch seine Geizhalsvariante, mit dem langen Putt und den kleinen Getränken, haben auch drei anwesenden Vorgrünputter die Prüfungsdistanz nicht lochen können. Deshalb gab es 3 mal 20 Euro für die Kasse. DANKE

Nachdem wir den Kader in den letzten Jahren stark erweitert haben, gibt es in diesem Jahr eine Art Massenprüfung.

Hier die Liste der Kanditaten für 2022:

Michael Eulert jun.    05.März.2022 bestanden (7 Putts, lange Version)
Marco Kurzynski   verkackt 2019
Versuch Nr.2:05.März.2022 bestanden (8 Putts, lange Version)
Matthias Bachmann    
Uwe Schulz   verkackt 2016 & 2017
Versuch Nr. 3 offen
Marcus Pöhler    
Jannik Denker    
Michael Kräher    
Sebastian Mosch    
Benno Wunderlich    
Mark Robinson    
Markus Dietze    


Hier gibt es die aktuellen Fotos und Videos von 2022:

Hier gibt es die Fotos und Videos von 2017 , 2018 und 2019

Dann übt mal schön Putten aus dem Vorgrün, dann klappt's auch mit dem Ritterschlag. Besonders Uwe drücken wir die Daumen, der mit seinem zweiten Versuch zwar erneut versagt hat, aber wenigstens die Mannschaftskasse aufgefüllt hat.

Aufnahmeprüfung: 10 Versuche aus dem Vorgrün

Clubmeisterschaft 2021

Wasserschlacht auf weicher Wiese mit Verlängerung

In diesem Jahr war die Entscheidung spannend wie schon lange nicht mehr. Nach Runde 1 auf der Lucy waren die Top-Positionen noch dicht gedrängt. Auch unsere Präsi Fritz war mit Platz 6 nur wenige Schläger hinter den Favoriten. Claus und Basti lagen mit nur einen Schlag Unterschied an der Spitze.

Nach Tag 2 hatten sich die Dauerrivalen Basti und Claus schon etwas vom restlichen Feld abgesetzt. Fabian Wieseler war mit 9 Schlägen Rückstand auf Platz 3. Claus hatte seinen Vorsprung auf Basti „verdoppelt“. Zwei Schläge sind auf dem BvM aber nichts, wie wir alle wissen.

So ging es am Schlusstag wieder auf den vom Regen aufgeweichten BvM. Es war ein offener Schlagabtausch, bei dem Claus seine 2 Schläge Vorsprung nach Bahn 5 bereits eingebüßt hatte. Während der Runde ging es immer hin und her zwischen den beiden. Auf Bahn 11 konnte Claus mit einem Chipp-In den Vorsprung von 2 Schlägen wieder herstellen. Aber mit einem dummen Doppelbogey auf 15 (gibt es schlaue Doppelbogeys?) war die Uhr wieder auf Null.

Jetzt kamen die ersten Zuschauer auf die 16 und es war quasi eine Matschplaysituation, all square, noch 3 zu gehen. Nach mittelmäßigen Abschlägen von beiden konnte Claus das Up and Down zum PAR retten. Basti zog leider das Bogey. 1 auf für Claus.

Auf der Langen 17 hatte unsere Kurzwurst keine Chance mit 2 Schlägen das Grün zu erreichen. Also legt er auf seine Lieblingsdistanz vor. Basti war easy mit zweien am Grün, verfehlte es aber weit rechts neben dem Grünbunker. Claus stand wohl ein wenig zu sehr unter Adrenalin, denn er erwischte den Ball auf dem Fucking Sweetspot und schoss die Murmel etwas zu weit, über die ganz hinten auf dem Grün stehende Fahne. Der Ball traf den Downslope hinter dem Grün und kam erst 30 hinter dem Grün zum Liegen. Bastis war am Zug und sein Pitch über den Bunker fand zwar das Grün blieb aber 10 Meter zu kurz.

Claus musste jetzt unbedingt das Bogey retten um einen Schlag Vorsprung auf die 18 zu retten. Denn auch hier war klar, dass Basti mit seinen Längen auf dem weichen Platz einen Schlag früher am Grün ist. Der Pitsch musste jetzt sitzen. Mit einem fluffigen Pitch landet der Ball butterweich an der Fahne und verschwindet direkt im Loch. Die Menge tob und Claus guckt ganz erstaunt, denn von seiner Position aus konnte er das Loch gar nicht sehen. Jetzt liegt der Druck bei Basti. Der Putt muss rein. Denn 2 Schläge Rückstand und nur noch ein Loch, das könnte selbst der alternde Captain Claus verwalten. Basti schaut sich die Linie an, schreitet die 10 Meter ab, nimmt Maß und zieht ab. Und es passiert wirklich, die Murmel verschwindet im Loch. Die Zuschauer rasten aus. Unter großen Jubel zieht der Tross zum 18 Abschlag.

Auf der 18 läuft es wie erwartet. Basti ist einen Schlag früher am Grün und liegt mit dreien Pin-High neben dem Grün, knappe 6 Meter von der Fahne. Die Fahne steht wie immer traditionell auf dem hinteren Plateau. Will Claus gewinnen, muss sein 4-ter Schlag sitzen. Er hat noch knapp 90 Meter. Der Pitch auf das Briefmarken-Tableau ist fast perfekt, er triff das obere Plateau an der vorderen Kante, aber der spinnt wieder runter. Claus ist immer noch weiter weg als Basti. Vorteil Pumpgun. Der Rückputt die Welle hoch ist so mittel und bleibt Pin-High aber 80 cm rechts vom Loch liegen.

Bastis Chip und Putt sind nur Formsache für ihn. Das PAR steht. Jetzt steht Claus unter Druck. Noch nie waren 80 cm so lang. Der Putt hat zu dem auch noch ein ordentliches Break nach links. Er macht den üblichen Pinguin und versucht das Break mit den Füßen zu erfühlen. Er zielt leicht außerhalb vom Loch und zieht ab. Erst sieht es aus als ob der Ball rechts vorbei geht, doch dann nimmt er das Break an und verschwindet im Loch. Wir haben ein Stechen.

Bevor wir uns zum Sudden Death auf die 1 begeben, warten wir noch den Schlussflight der Damen ab. Die Damen hatten in diesem Jahr das erste Mal in der Clubgeschichte diese Ehre. Hier war der Drops aber schon gelutscht. Ute hatte so viel Vorsprung vor Julie, dass sich einen 3 Putt locker leisten konnte. Ein Clubmeister Titel war damit schon mal sicher bei der Familie Mandalka.

Ab gings auf die erste Bahn zum Stechen. Beide treffen mit dem Drive die Bahn, aber Basti haut natürlich wieder 40 Meter am Captain vorbei. Claus fummelt mit einem langen Eisen rum und bastelt die Kugel 10 Meter zu kurz auf das untere Plateau. Basti nur noch mit einem Wedge hat das Ding 4 Meter an den Stock.

Auf dem Grün wieder das übliche Spiel. Claus liest die Puttlinie von allen Seiten und auch von unten. Basti packt die Psychokiste aus und sagt so laut vor sich hin „Das bringt doch eh alles nichts“. Daraufhin frotzelt Claus zurück „Dann mach doch bitte mal die Fahne raus“.

Basti zieht den Stock, Claus tritt an den Ball macht seine Probeschwünge, spricht den Ball an, guckt noch mal zum Loch und zieht ab…….


Ein Video sagt mehr als tausend Worte

Somit hat zum ersten Mal in der Geschichte des Clubs ein Ehepaar beide Titel abgeräumt.

Die Clubmeister 2021 - family business

Die Vorgrünputter gratulieren.

2018 1 Spieltag AK30 in Polle

Marco versteht seine Rolle als Kanonenfutter nicht und wer hat an der Uhr gedreht?

Am Samstag fanden wir uns zum ersten Jungseniorenspieltag in Polle ein. Also schön die Elektrotrolleys eingepackt und die Straßenkarten gezückt um die B83-Sperrung zu umfahren. Wunder geschehen - alle pünktlich da, muss wohl an der senilen Bettflucht im hohen Alter liegen. Alle, das waren diesmal: Claus, Michael G., Nils, Michael H., Tom, Markus und Marco, der als Geheimwaffe erst im Einzel zum Einsatz kommen sollte. Heute geht es gegen Rethmar I. Auf dem Papier sind wir leichter Favorit, aber darauf ruht sich Captain Claus nicht aus und setzt sich 2 Monate im Voraus an die taktische Ausrichtung, die uns mindestens drölf Schläge sparen und die Gegner verwirren soll. Also fix Ralf mit Handicap 1,9 an Toms Seite aufgestellt und Claus kann mit Michael H. den dritten Vierer spielen. So soll der erste Punkt gesichert werden. Los geht’s! Da die Range nur aus 8 Abschlagmatten besteht, beschließen Micha und Nils kurzfristig das einschlagen auf die ersten 7 Löcher zu verlegen. Anschließend hagelt es Pars und Birdies und die Gegner müssen bereits auf der 13 das Handtuch werfen. Na toll, weiter weg kann man ja nicht vom Clubhaus entfernt sein, Zeit bis zum Einzel 2 Std. Also Futter fassen und auf die Anderen warten. Und das dauert… und dauert… T-minus 20 Minuten, also zum 18. Grün und schauen wer da ankommt. Dort erkämpfen gerade Markus und Tom gegen absolut  gleichwertige Gegner einen halben Punkt. Marco, sowie der 3. Vierer Michael H. und Claus (Sieg mit 4/2) unterstützen als Groupies. Sag mal Marco, musst du nicht in 14 Minuten abschlagen? - WAS? Warum sagt mir das denn niemand? Marco sprintet los zum Essen und einschlagen wollte er sich ja auch noch… daraus wurde nichts. Claus lacht als Marco loszieht, hat zu dem Zeitpunkt noch nicht realisiert, dass er selbst auch im ersten Einzelflight spielt. Also Nudeln nur schlingen und bloß nicht kauen und ab auf die 10 (500m entfernt).

5,4,3,2… beide Spieler sind außer Atem aber anwesend. Lochverlust vermieden, aber für das große Verbesserungspotential im Zeitmanagement könnte man über einen Luftpumpenpunkt nachdenken. Da Ralf dank Claus taktischen Spielen auch in den Einzeln in der Startaufstellung auftaucht heißt es für Marco, der seine Position einnimmt, Kanonenfutter spielen. Marco ist im Handicap um 9 Schläge unterlegen. Na dann hab wenigstens Spaß und lass dich nicht zu sehr vermöbeln. Ab geht der Spaß, Claus ist schnell 1 auf, bei Michael G. und Nils läuft es auch. Was machen Tom und Michael H. im letzten Flight? Der aktuelle Stand wird per Gestik übermittelt, das weiß wohl jeder nur Tom scheint die Anzahl der gespielten Löcher anzuzeigen. 1 nach 1, 2 nach 2,… 5 nach 5. Toll, das müssen wir ihm wohl nochmal erklären… Michael H., der erst um 4 Uhr in der Nacht aus dem Türkeiurlaub zurückgekehrt ist, liegt auch vorne. Abgebrochene Tees halten die Augen offen aber die Bälle fliegen geradeaus, was will man mehr. Mensch das läuft ja, Zeit nachlässig zu werden. An der 11. Bahn verzieht Michael G. seinen Abschlag nach links. Das kennt man ja nun gar nicht von ihm, hoffentlich geht es dem Ball gut, den er seit März (Gott weiß welchen Jahres) spielt und der sogar den Vierer mit Nils überlebt hat. Micha’s Abschlag liegt tot am Stock…Baum. Michael versucht die Ruhe zu bewahren und will den Strafschlag in Kauf nehmen aber Nils hat das Smartphone schon für nicht spielverbessernde Maßnahmen gezückt und auf Aufnahme gedrückt. Aber seht selbst…


Vorgrünputter nehmen keine Strafschläge

Wäre der Putt nicht ausgelippt, hätte Micha das Loch sogar noch geteilt. Da Claus seinen Gegner mit 6/5 abgefertigt hat und Nils mit dem gleichen Ergebnis kurz darauf auch fertig ist, zeichnet sich ab, dass sich Micha’s Trickshot nicht rächen wird. Der hofft derweilen auf einen weiteren Punkt, damit er Bahn 7, genannt die Wand, nicht nochmal hochkraxeln muss. Claus und Nils wollen Marco zur Hilfe eilen und unseren aktuellen Präsidenten Cup-Gewinner zum Sieg tragen, doch zu spät. Marco kommt uns samt Gegner die Bahn entgegen 4/2 lautet das Ergebnis und… Marco hat gewonnen. Das seine Eisen seit Wochen glühen ist ja bekannt, nun scheint er aber auch eine Antiaffinität zum Putten zu entwickeln. Mehr als ein Putt pro Loch muss echt nicht sein, sonst nutzt sich der Putter noch ab. Sein Gegner kann nur staunen und zieht sportlich den Hut vor der Leistung. Der nächste dicke Minuspunkt für Claus‘ taktische Planungen. Was soll er noch tun, wenn nicht mal mehr das Kanonenfutter seine Rolle versteht und auch gewinnt? Micha ist das indes egal. Er freut sich, dass ihm das erneute Erklimmen der Wand erspart bleibt und teilt bei 2 auf das Match mit seinem Gegner. Auf dem Weg zurück noch schnell Michael H. und Tom Bescheid geben, dass sie auch die Matches teilen können und ab zum Essen. Tom, ihr könnt auch aufhören, wir haben gewonnen… - Wieso? Ich bin doch schon fertig! Tom hat am Anfang also doch seinen Spielstand angezeigt und einfach jedes Loch gewonnen. 7/5 bedeutet den höchsten Tagessieg. Kann man machen, wenn man kann.

Im Aufstiegsspiel geht es in ein paar Wochen gegen Burgdorf II in Burgdorf. Da sind wir dann wieder auf Claus‘ taktische Finesse angewiesen, wenn es ansatzweise eng werden soll aber der sitzt ja bereits seit 2 Stunden an der Planung, die er dann einen Tag vorher durch Spontanabsagen wieder über den Haufen werfen kann.

© 2019 Vorgrünputter. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme